Landeselternbeirat der Kindertageseinrichtungen in NRW (LEB NRW) zur bedarfsorientierten Notbetreuung

Die heute vom Familienministerium verkündeten Regelungen zur Umsetzung der Corona-Notbremse in Nordrhein-Westfalen begrüßt der Landeselternbeirat NRW (LEB) ausdrücklich. Mit der „bedarfsorientierten Notbetreuung“ wird nun der individuelle, familiäre Bedarf in den Fokus gerückt. Damit wird eine zentrale Forderung der Interessenvertretung von Eltern mit Kindern in Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege erfüllt. Demnach stellen die vorgesehenen Regelungen sicher, dass Bildungs- und Entwicklungsgerechtigkeit gefördert wird und alle Familien eine Unterstützung erhalten, wenn sie diese aus unterschiedlichen Gründen benötigen.

 

Der LEB geht davon aus, dass die Familien im Land auch weiterhin umsichtig mit der angebotenen Betreuungsleistung umgehen und alternative Betreuungsmöglichkeiten sorgfältig prüfen und nutzen werden. Der angekündigte Erlass der Elternbeiträge für 2 Monate stellt eine Erleichterung für viele Familien dar. Auch die zusätzlichen Kinderkranktage sind ein weiteres Mittel zur Unterstützung, für einige Familien jedoch mit Einschränkungen verbunden.

 

Mit freundlichen Grüßen,

der Landeselternbeirat NRW

 

Anlage Eigenerklärung Betreuungsbedarf

Ministerschreiben Eltern Bundesnotbremse 22042021

Offizielle Information Bundesnotbremse 220402021

Stellungnahme des Landeselternbeirates der Kindertageseinrichtungen NRW (LEBNRW) zu Testungen in der Kindertagesbetreuung und zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Kinder dürfen nicht schlechter gestellt werden als Erwachsene!


Der Landeselternbeirat NRW fordert eine stärkere Beteiligung von Erwachsenen, keine generelle Notbremse für Kitas sowie sichere und kinderfreundliche Tests.

Die ganze Stellungnahme können Sie hier lesen

2021-04-13_LEB-PM-zu-Testungen-und-IfSG

Kompromisse entstehen, wenn alle Beteiligten gehört werden.

Der LEB bedankt sich bei allen Akteur*innen, insbesondere den Fachkräften vor Ort, dass die Angebote der Kindertagesbetreuung in NRW in den vergangenen Wochen aufrecht erhalten wurden.

Das Schema des Familienministeriums ist ein richtiger Ansatz, um Perspektiven aufzuzeigen – auch, um auf Veränderungen reagieren zu können. Der gezielte Einsatz von Schnelltests wird ebenfalls zu mehr Sicherheit vor Ort beitragen.

Der LEB dankt dem NRW Familienministerium und Minister Dr. Stamp, dass die Bedürfnisse aller Kinder in den Mittelpunkt der Entscheidungen gerückt wurden.

20210216 Ministerschreiben Eltern Betrieb ab 22.02. und Perspektiven

Planung für die Kindertagesbetreuung - final
Nach oben scrollen