Bundeselternkongress

Bundeselternkongress 2019: Jetzt anmelden!

Top Referenten aus der KiTa-Landschaft, spannende Podiumsdiskussionen, Workshops mit Experten und Platz für bis zu 1000 Besucher: Der Bundeselternkongress öffnet am 22. September 2019 zum zweiten Mal seine Pforten für Eltern von Kita-Kindern und Interessierte aus ganz Deutschland, um gemeinsam in Köln im Gürzenich über die Zukunft der frühkindlichen Bildung zu diskutieren und um sich auszutauschen, wie die Teilhabe der Eltern gestärkt werden kann.

Organisator sind die Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege (BEVKi) und der Landeselternbeirat der Kindertageseinrichtungen in NRW – beides ehrenamtliche Organisationen, die die Eltern von KiTa- und Tagespflege-Kindern repräsentieren. Katja Wegner-Hens, Bundeselternsprecherin und Vorsitzende LEB NRW: „Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung in Kiel im vergangenen Jahr, freuen wir uns wieder auf einen intensiven Austausch zwischen Eltern, Erziehern, Trägern, Politik und Organisationen und erwarten sehr viel Wissenstransfer und Informationen aus der KiTa-Welt.“

Sabine Beumer, Mitglied des LEBs ergänzt: „Auf dem Kongress werden wichtige und richtige Fragen aus der Sicht der Eltern, wie: Ist der aktuelle Betreuungsschlüssel wirklich angemessen? Was sollten unsere Kinder in der Kita essen? Warum werden wir Eltern nicht umfassend in die Planungen eingebunden, obwohl es um unsere Kinder geht? Warum ist die KiTa nicht wie die Schule komplett beitragsfrei? stellen und auch auf Antworten pochen“. Meike Kessel, ebenfalls im Organisationsteam, beschreibt zudem: „Der Kongress wird sehr interaktiv und wir wollen den Eltern eine Plattform bieten, wo ihre Anliegen gehört werden.“

Neben einer spannenden Podiumsdiskussion mit Vertretern der Bundesregierung zum Thema Zukunft der frühkindlichen Bildung, können sich die Besucher im Vorfeld für Workshops anmelden. Rüdiger Knopp, Mitglied LEB NRW beschreibt die Workshops wie folgt: „Wir wollen den Besuchern ein möglichst umfassendes Programm anbieten. Unter anderem werden die Themen Bilingualität / Mehrsprachigkeit, Ernährung in Kooperation mit der Sarah Wiener Stiftung, Bildung & Erziehung und Fachkräftemangel thematisieren. So ist für jeden etwas dabei.“

Constanze Adami, im Beirat des LEBs, weist zudem auf den Markt der Möglichkeiten hin: „Neben dem Tagungsprogramm bieten wir zahlreichen Organisationen, Institutionen, Trägern oder Unternehmen an, sich vor Ort mit einem Stand zu präsentieren.“

Die Veranstaltung ist kostenfrei und es wird eine umfassende Kinderbetreuung angeboten.

Sie als Medienvertreter sind natürlich auch herzlich eingeladen und bitten um eine kurze Anmeldung an: presse@lebnrw.de