Der qualitativ hochwertige Ausbau der frühkindlichen Betreuungsangebote ist nach wie vor eines der zentralen Themen, die uns als Eltern beschäftigen. Kinder lernen und erleben mit allen Sinnen. Das stellt besondere Anforderungen gerade an die räumlichen Fazilitäten in denen gespielt, getobt, geforscht, und experimentiert wird, aber auch geträumt, geruht und gekuschelt wird.
Das Schaffen von bestmöglichen, auch gerade baulichen Voraussetzungen, guter Ausstattung und kindgerechte Räume sind ganz wesentliche Grundlagen für die Qualität der Arbeit in einer Kindertageseinrichtung.
Mit der erstmaligen Verleihung des Kitapreis NRW, als eine gemeinsame Auszeichnung des Landes NRW und der Architektenkammer NRW, würdigt man besonders gelungene Beispiele von Um-, Aus- und Neubauten von Kindertageseinrichtungen. Aus 151 Bewerbungen wurden von einer unabhängigen Jury 17 vorbildliche Kindergärten und Kindertagesstätten mit dem Preis ausgezeichnet.
Bei einigen Projekten zeigt sich, daß man auch mit begrenzten Mitteln durchaus besonders kindgerechte Einrichtungen realisieren kann.
Es lohnt sich die Einzelprojekte in einer ruhigen Minute etwas genauer zu betrachten!
Meine kritische Begleiterin und ich haben uns schnell auf ein unserer Meinung nach sehr kindliches Projekt geeinigt: Baumhaus, aus Bünde.

Bild Baumhaus

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Einzelprojekten sind unter den beiden folgenden Links zu finden:

http://www.aknw.de/aktuell/detailansicht/artikel/grosse-architektur-fuer-die-kleinsten-verleihung-des-ersten-kitapreises/

http://www.mfkjks.nrw.de/kinder-und-jugend/kitapreis-nrw/