zurück

https://www.lebnrw.de/wp-content/uploads/2018/11/MeikeThomalla.jpg

Meike Thomalla aus Münster

Guten Tag, mein Name ist Meike Thomalla, ich bin
36 Jahre alt, verheiratet und habe einen fünfjährigen
Sohn. Ich bin Arzthelferin und bin seit fast 10 Jahren
in der ambulanten Alten,- und Krankenpflege tätig.
Meine Hobbies sind Joggen, Rennradfahren,
Bouldern und seit Neustem versuche ich mich in der
Schwimmtechnik Kraulen 🙂
Ich gehöre keiner Partei an.



Was ist mir wichtig?

Den Kindern eine schöne, aufregende und bunte
KiTa-Zeit zu ermöglichen.
Dazu gehört für mich eine stetige, gute Kommunikation zwischen Kindern, Eltern, Erziehern,
Elternvertretern und der KiTa Leitung. Gemeinsam konnten wir ein gutes Netzwerk aufbauen
und möchten dies auch gerne weiter ausbauen.
Gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung finde ich für unsere Kleinen äußert wichtig.
Ein Mittagessen, welches über mehrere Stunden hinweg warmgehalten wurde, längere
Transportwege hinter sich gelassen hat, beinhaltet leider nur noch wenige Vitamine. Die
Vorschriften zum Mittagessen sind im KiBiZ zwar verankert aber meines Erachtens leider
nicht flächendeckend umgesetzt, da möchte ich gerne anknüpfen.
KiTa´s sollten die Möglichkeit erhalten wieder selbst kochen zu können. Allerdings finden
sich in den wenigsten Kindertageseinrichtungen die entsprechenden Möglichkeiten hierzu.
Des Weiteren liegt mir die Bewegung der Kinder am Herzen.
Leider gibt es erst im Grundschulalter festgelegte Zeiten für einen Sportunterricht und im
Fach Sport ausgebildete Lehrkräfte.
Ich bin der festen Auffassung, daß wir bereits bei den Kleinsten Bewegung fördern sollten
und das in der KiTa durch ausgebildete Fachkräfte.
Laut KiBiZ ist auch die Bewegungsförderung klar definiert. Es gibt das so genannte Kibaz,
ein speziell entwickeltes Kinderbewegungsabzeichen für die Drei-bis Sechsjährigen.
Hier ist die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit Sportvereinen beschrieben.
Wieviele Kita´s nutzen dies bereits?
Und auch im Zuge der Inklusion ist gemeinsame Bewegung wichtig. Kinder lernen durch
Kinder und schauen sich gerne etwas ab. Sie machen uns Vieles vor. Nicht immer bedarf es
dabei einer Sprache.
Ich sehe in diesen Punkten Handlungsbedarf und großes Potential, dafür möchte ich mich
einsetzen.

Kann ich mir für den LEB Zeit nehmen?

Ja! Ich habe das große Glück eine tolle Familie um mich zu haben, die mich unterstützt.
Durch meine Arbeit in Teilzeit ist “Raum” vorhanden. Gerne nehme ich mir die Zeit.

Was habe ich bisher gemacht?

Ich starte nun in das zweite Jahr als Elternvertreterin in unserer KiTa und gleichzeitig in das
zweite Jahr im JAEB Münster.
In unserer Kita engagiere ich mich sehr gerne und unterstütze bei der Organisation und
Durchführung von Veranstaltungen.
Ich habe einen guten Kontakt zu den Kinder, da ich ihnen regelmäßig etwas Vorlese, Gedichte
aufsage und ihnen zuhöre und dadurch Ihre Freude und Sorgen kenne.
Im letzten Jahr habe ich einen Karnevalsfreundeskreis für die Kindergartenkinder unserer
KiTa gegründet, welcher den Kinder einen großes Spaß bereitet.
Der JAEB Münster hat maßgeblich neben dem JAEB Köln und dem JAEB Düsseldorf zur
Entstehung des LEB´s beigetragen.
Sehr gerne möchte ich mich einer Weiterentwicklung des LEB´s beteiligen und auf
Landesebene unseren gemeinsame Interessen vertreten.
Über Eure Stimme würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße aus dem Münsterland,
Meike
Möchtet Ihr Euch gerne mit mir in Kontakt setzen?
Meike Thomalla, JAEB Münster
Tel.:0163/ 666 7006

zurück