Herzlichen Dank

Liebe Eltern,

heute Nacht endete das zweite Geschäftsjahr des LEB. Zurückblicken können wir auf ein gutes Jahr mit einer immer breiteren und sich weiter emanzipierenden Elternschaft in NRW. Viele Probleme, die von euch an uns in diesem Jahr heran getragen wurden, waren manchmal nicht einfach zu lösen. Trotzdem sind wir als LEB sehr dankbar für jeden einzelnen Fall. Denn insbesondere durch die Verknüpfung einzelner Probleme auf JAEB- oder Kitaebene ergaben sich viele Fragestellungen die oftmals die Grundsätze unserer Arbeit tangierten.

Dabei sind wir besonders stolz auf die von uns aufgezeigte Schieflage bei Wahlen an der Basis in der Kita.

„Eine Stimme für die Erziehungsberechtigten pro Kind“ wird mit dem neuen Gesetz zum demokratischen Grundverständnis moderner Elternvertretung in unserem Land. Dies ist ein klein erscheinender, aber hinreichend und weitreichend strahlender Erfolg, auf den wir sehr stolz sind.

Ebenso finden wir weitere Aspekte unserer Vorschläge, die insbesondere die Planungssicherheit von Eltern weiter ausbauen sollen, im neuen Gesetzentwurf.

Ein spannendes Kita-Jahr mit großen Herausforderungen liegt vor uns, Aufgaben die mit einem guten Team sicher zu weiteren Erfolgen des LEB in 2014 führen werden.

Der Vorstand führt nun ab heute kommissarisch die Geschäfte des LEB weiter bis zur konstituierenden Sitzung in 14 Tagen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die großartige Arbeit von euch Eltern vor Ort, die konstruktive Unterstützung der JAEB’s und bei einem wundervollen LEB-Team.

Euch und euren Familien eine warmelige und schöne Weihnachtszeit.

Euer Vorstand und LEB-Team 2013

 

Kindertagespflege: NRW im Hygienewahn ?

Update 13.01.2012: Landesregierung lenkt vorläufig ein

Text vom 6.1.2012:

Nach Pressemeldungen (u.a. IVZ.aktuell) plant das Land Nordrhein-Westfalen eine Verschärfung der Hygienevorschriften für Tagesmütter. Demnach würden Tagesmütter, die mehr als 5 Kinder betreuen wie Lebensmittelunternehmen behandelt.

RP Online berichtet dazu: „Die Landesregierung will einen Leitfaden für die Lebensmittelhygiene in der Kindertagespflege veröffentlichen. Ein 20-seitiger Entwurf, der unserer Redaktion vorliegt, sieht strenge Regeln für die persönliche Hygiene und für die Zubereitung von Speisen vor. (…) So soll Tagesmüttern die Verwendung von rohen Eiern, Mayonnaise oder Tiramisu verboten sein. Handtücher sollen nach dem Händewaschen am besten nur einmal benutzt werden. Betreuungspersonal sei künftig im Regelfall wie Lebensmittelunternehmer zu behandeln, sagte ein Sprecher von NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) auf Anfrage.“

Da sich NRW auf EU-Regelungen beruft, sieht sich die Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin inzwischen zu einer Richtigstellung veranlasst: Tagesmütter fallen demnach nicht unter die EU-Regelungen für Lebensmittelunternehmen. Siehe die gesamte Meldung u.a. auf KinderTagespflege Aktuell.

Nach oben scrollen