Kandidatenplattform für die Wahl des Landeselternbeirats

Update: 06.12.2011 21:00

Liebe KandidatInnen, liebe Interessierte,

am Montag, dem 5.12.2011 17 Uhr wurden die Stimmen der Wahl zum Landeselternbeirat im Familienministerium ausgezählt. Nach bisher unbestätigten Angaben sind 92 gültige Stimmen gezählt worden. Damit wäre das erforderliche Quorum von 15%  deutlich übertroffen.

Das Ergebnis der Auszählung liegt uns leider noch nicht kpl. vor. Das Familienminsterium hat uns zugesagt, das Ergebnis „zeitnah“ zur Verfügung zu stellen. Sobald wir die kpl. Daten haben, werden wir sie hier veröffentlichen. Bitte schaut ab und zu vorbei.

 

Letztes Update: 2011-11-30 16:11:11

Herzlichen Dank für technische Tipps / Rückmeldungen von Yücel Yilmaz , Björn Schirmer und Ivonne Debudaj !

Liebe Eltern,

vom 21.11.2011 bis zum 30.11.2011 bleibt unsere Kandidatenplattform einsehbar.

ACHTUNG: Aufgrund der großen Datenmenge LANGE LADEZEIT! (Bitte Geduld, alles funktioniert!)

 

Liebe Jugendamtselternbeiräte:

wenn Ihr keinen Kandidaten aus Euren Reihen auf die Plattform gestellt habt, dann möchte ich Euch trotzdem bitten per Email (ler-kita-nrw@gmx.de) Kontakt mit uns aufzunehmen, damit wir in NRW eine geschlossenen Kommunikationskette aller Städte bekommen. Danke

 

Liebe KandidatInnen,

danke an alle von Euch, die trotz Freitagabend, 1. Adventswochenende usw. die Zeit gefunden haben  am 25.11.2011 zu kommen. War extrem nett mit Euch! 🙂

Wenn Ihr Euch noch anmelden müsst, dann tut das bitte schnellstmöglich, entweder per Email an ler-kita-nrw@gmx.de oder direkt über unser Formular. (Eure Daten werden mit dem Familienministerium abgeglichen.)

Bitte lest auch unsere Hilfe!

 

Die Kandidatenplattform bleibt bis zum 30.11.2011 24:00 Uhr geöffnet. Bitte wartet nicht bis zum Schluss, die Wahlzettel müssen mit Poststempel 30.11.2011 abgeschickt werden! Die öffentliche Auszählung der Wahl im Ministerium ist am 05.12.2011.

Nachfolgend die derzeitige Kandidatenliste, alphabetisch nach Vorname (Liste jetzt geschlossen!) .

Dazu gibt es eine Kandidatenliste nach Einwohnern.

Name Kommune/Stadt
Andrea Boland Wesel, Kreis
Andrea Forst Marl
Andreas Werner Minden- Lübbecke, Kreis ohne Minden und Porta
Anke Bohlander Dortmund
Asik Senol Aachen
Birgit Tramsen Rheinbach
Björn Dumpe Dorsten
Björn Schirmer Bielefeld
Bodo Vatterott Hilden
Christian Ersfeld Geilenkirchen
Christian Müller Essen
Daniel Bollmann Euskirchen
Daniela Scherkenbeck Velbert
Dirk Mertins Warendorf, Kreis
Dirk R. Schuchardt Duisburg
Eberhard Lutz Mülheim a.d. Ruhr
Heike Stoye-Kraft Iserlohn
Hilmar Rauhe Köln
Ivonne Debudaj Hagen
John Bauerdick Gummersbach, Stadt
Jutta Nattler Düsseldorf
Kai Zimmermann Hamm
Kerstin Schumacher Oberbergischer Kreis
Klaus Schröer Münster
Manfred Schramm Wesel, Stadt
Markus Quetting Wesseling
Moussa Acharki Bonn
Nadia Bischoff Bergheim
Nadine Ruppach Kamen / Kreis Unna
Nadine Schultz Niederkassel
Nicola Spilker Herford
Nirma Schomeier Bad Salzuflen
Ralf Ervenich Hürth
Ralf Knocke Siegen
Remco Baumann Porta Westfalica
Sabrina Coenen Heinsberg
Sandra Swat Recklinghausen
Simone Ervens Menden
Sven Stettner Siegen-Wittgenstein, Kreis
Sven Weber Lippe, Kreis
Tomek Urban Sankt Augustin
Uwe Jansen Neuss
Vera Püttmann Mettmann
Yakup Bruckmann Geldern
Yasemin Doganay-Domnik Bochum
Yücel Yilmaz Herne

Wahl zum Landeselternbeirat läuft an: Briefwahl bis zum 30.11.2011

Liebe Eltern, liebe Jugendamtselternbeiräte, sehr geehrte Interessierte,

wir begrüßen Sie recht herzlich auf der Seite des Landeselternrat KiTa NRW e.V..

Wir, ein Team von engagierten Eltern der verschiedenen Stadtelternräte in NRW, haben uns in den vergangenen Jahren dafür eingesetzt, dass die Mitbestimmungsmöglichkeiten von Eltern im Elementarbereich auf allen Ebenen gestärkt werden.

Dies ist uns nun mit dem 1. KiBiz-Änderungsgesetz ein Stück weit gelungen.

Das 15% Quorum zur Wahlbeteiligung auf kommunaler Ebene hielten wir zunächst für ein unüberwindbares Hindernis. Wir sind nun um so mehr überrascht,  ja nahezu überwältigt, von der landesweit sehr hohen Wahlbeteiligung der Eltern in den Kommunen!

Vielen Dank für Ihr herausragendes Engagement!

Für die Landeselternbeiratswahlen im Kindergartenjahr 2011/2012 stellen wir nun diese Internetplattform, in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Wir freuen uns darüber dieses erste Wahlverfahren zum Landeselternbeirat gem. KIBIZ §9 aktiv begleiten
zu können.

Die wesentlichen Informationen zu den Landeselternbeiratswahlen haben

1)     die Jugendamtselternbeiräte (JAEB) durch das E-Mail-Anschreiben des Ministerium für Familie, Kinder, Jugend,
Kultur und Sport vom 15.11.2011 erhalten.

2)     Die Vorsitzenden der JAEB haben parallel auf dem Postweg die Wahlunterlagen mit Detailinformationen bekommen.

 

Der Wahlablauf ist auf der Seite des Ministeriums beschrieben. Wahlanmeldungen werden derzeit per Email über die Adressen ler-kita-nrw@gmx.de und landeselternbeiratswahl@mfkjks.nrw.de gesammelt. Alternativ ist auch die Anmeldung über unser Formular möglich (Daten werden mit dem Ministerium abgeglichen).

Alle angemeldeten Kandidaten erhalten dann die Möglichkeit, sich auf unserer Kandidatenplattform zu präsentieren, damit sich die Wahlberechtigten einen Eindruck machen können. Diese wird ab dem 21.11.2011 freigeschaltet und wird bis zum 30.11.2011 zur Verfügung stehen.

Bei Fragen zum Wahlverfahren bitten wir um Email an die o.g. Adressen.

Was uns noch wichtig ist:

Wir bitten alle Jugendamtselternräte (JAEB), unabhängig von der Wahl, per Mail ler-kita-nrw@gmx.de mit uns in Kontakt zu treten, damit eine enge Zusammenarbeit in NRW möglich wird.

Wir,  vom Landeselternbeirat Kita NRW e.V., verstehen uns als Team und nur deshalb sind wir schon soweit gekommen. Wir haben unsere vielfältigen Talente gemeinsam eingesetzt und all unsere ehrenamtliche Kraft für die Kita-Kinder in NRW gebündelt.

Wir wünschen uns daher, dass das zukünftige Gremium „Landeselternbeirat“ von engagierten, verantwortungsbewussten und teamorientierten Elternbeiräten geführt wird.

Wir wünschen dem zukünftigen Landeselternbeirat gutes Gelingen!

Unser besonderer Dank geht an das pädagogische Fachpersonal in den Kitas, an die Fachberatungen der verschiedenen Träger, an die Jugendämter, an die beiden Landesjugendämter, an die politischen Gremien im Landtag, die unsere Belange oft unterstützt haben und an das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen ohne deren fachliche Beratung auf allen Ebenen und tatkräftige Unterstützung wir nicht soweit gekommen wären.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

Vera Püttmann                                      Anke Bohlander

2.Vorsitzende                                           erw. Vorstand

Dortmund: Jugendamtselternbeirat mit 24% gewählt

Am Mittwochabend trafen sich im Fritz Henßler Haus auf Einladung des städtischen Jugendamtes die gewählten Elternbeiräte aus rund 60 der 282 Dortmunder Kindertageseinrichtungen zur Wahl des Jugendamtselternbeirates. Dieses Gremium ist für die Eltern eine neue, zusätzliche Form der Interessensvertretung, die durch eine Änderung des Kinderbildungsgesetzes im Sommer 2011 geschaffen wurde.  Im Jugendamtselternbeirat können sich Eltern einbringen, Interessen austauschen, diskutieren und gegenüber allen Trägern der Jugendhilfe (Jugendamt, Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Elterninitiativen etc.) vertreten. Dabei geht es nicht nur darum, Belange aus einzelnen Kindertageseinrichtungen zu thematisieren, sondern um Themen, die für alle Kitas in der Stadt von grundsätzlicher Bedeutung sind. Der neue Jugendamtselternbeirat ersetzt den bisherigen Stadtelternrat der Kindertageseinrichtungen in Dortmund e.V., der die letzten 3 Jahre die Interessen der Kita-Kinder und Eltern in Dortmund vertreten hat. Er wird den Namen Stadtelternrat Dortmund behalten, weil sich dieser in der Elternschaft bereits eingebürgert hat.  Gewählt wurden zum 1.Vorsitzenden:  Tobias Teepe, Kath.Kita St. Bonifatius; Stellvertreter: Jürgen Böckler aus der Fabido Kita Speckestr.; im Beirat sind 16 weitere Elternbeiräte von verschiedenen Trägern. Frau Anke Bohlander, langjährige Vorsitzende des SER,  wurde zur Delegierten für den Landeselternbeirat gewählt.  Kontakt: Elternrat-dortmund@gmx.de

Treffen des LER und einiger SER mit dem Familienministerium

Elternvertretung für Kindertageseinrichtungen auf Stadtebene wird
gesetzlich legitimiert

In der Kibiz-Revision ist ein stärkerer Einbezug der Eltern in Fragen,
die Kindertageseinrichtungen betreffen, festgeschrieben. So werden dort
auch die Möglichkeiten für ein elternschaftliches Engagement auf
Stadtebene konkretisiert.

Über eine praxistaugliche Umsetzung der Elternbeteiligung diskutierte am
Mittwoch dieser Woche der Stadtelternrat für Kindertagesstätten in
Minden mit anderen Stadtelternräten, dem Landeselternrat und Vertretern
aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend und Sport des Landes
Nordrhein-Westfalen sowie Vertretern des Landesjugendamtes im Landeshaus
in Münster.

Besonders die Frage der künftigen Zusammenarbeit zwischen
Elternvertretern und Jugendamt wurde beleuchtet. Sowohl Ministerium wie
auch Landesjugendamt setzen dabei auf die gemeinsame und gegenseitig
unterstützende Arbeit von Elternvertretern und dem jeweils zuständigen
örtlichen Jugendamt. Ministerial Dirigent Manfred Walhorn dazu: „Ich
gehe davon aus, dass das jeweilige Jugendamt den Elternvertretern eine
entsprechende Unterstützung anbietet.“ Klaus-Heinrich Dreyer,
Referatsleiter des Landesjugendamtes ergänzt: „Dass das Land dem
Landeselternrat 10.000 Euro für die Wahrnehmung ihrer
Vertretungsaufgaben zur Verfügung stellt hat Vorbildcharakter für die
Kommunen.“

Der Stadtelternrat der Kindertagesstätten in Minden freut sich über
diese positiven Signale aus Düsseldorf und Münster und hofft auf eine
rege Beteiligung der Elternräte der Kindertageseinrichtungen an der
ersten Zusammenkunft der neuen stadtweiten Elternvertretung, zu der das
Jugendamt in den nächsten Wochen einladen wird. Eine formale Hürde muss
das neue Gremium, genannt Jugendamtselternbeirat jedoch bei seiner
ersten Zusammenkunft überwinden: nur wenn 15% aller Einrichtungen
vertreten sind, ist dieses neue Gremium legitimiert im Sinne der Kibiz
Revision.  In Minden ist das Quorum erfüllt, wenn mindestens 6
Einrichtungen der Einladung des Jugendamtes zur Gründung eines
Jugendamtselternbeirates Folge leisten.

Foto: stehend v.l.n.r. Birgit Winterhoff (Stadtelternrat Münster), Dr.
Carmen Riechmann (Stadtelternrat Minden), Ministerial-Dirigent Manfred
Walhorn, Referatsleiter LWL Klaus-Heinrich Dreyer; sitzend:  Barbara
Prautzsch (Stadtelternrat Münster), Dr. Stephan Gabel (Stadtelternrat
Recklinghausen), es fehlen Frau Friedrich aus dem Ministerium und Anke Bohlander vom LER

 

https://www.gmxattachments.net/de/cgi/g.fcgi/mail/print/attachment?mid=babgech.1318774770.18261.3cx6rtfpg5.71&uid=NDI3NyBrGWNueRc2aWdgU0VlcJbq7Rwf&frame=content

 

PM des Stadtelternrates Minden 5.10.2011

Landeselternrat Kita NRW e.V.

Landeselternrat für Kindertageseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen e.V.

 

Kurz: LER Kita NRW

 

 

Der Landeselternrat (LER) ist eine Interessensgemeinschaft mit Sitz in NRW

 

 

Ziel:

Der Landeselternrat Kita NRW e.V. verfolgt das Ziel, die Eltern der Kinder, die eine Kindertageseinrichtung in NRW besuchen, zu organisieren. Dabei arbeitet der LER verstärkt mit den Eltern-Gremien vor Ort, dem s.g. Stadtelternrat zusammen.  Durch diesen Zusammenschluss sollen die Interessen der Kita-Kinder und deren Eltern gegenüber der Landesregierung NRW, der Kommunen  und den freien Trägern der öffentlichen Jugendhilfe gestärkt  und die Zusammenarbeit zwischen denselben gefördert werden.

 

Ziel ist es,

 mit der Landesregierung NRW, der Politik, den Trägern der Kindertageseinrichtungen und der Verwaltung der Kommunen, ein hochwertiges und gerechtes Bildungs- und Betreuungsangebot

 für Kinder in ganz NRW zu erreichen.

 

 

Selbstverständnis:

Der LER ist überparteilich, überkonfessionell und unabhängig.

 

Aufgaben:

  1. Der LER ist die gewählte Vertretung seiner Mitglieder, u.a. bestehend aus den Stadtelternräten /JAEB der Kommunen in NRW und er vertritt dabei die ideellen und materiellen Interessen aller Kita- Eltern und Kinder in NRW.
  2. Der LER informiert die Stadtelternräte /JAEB über ihre Rechte und Pflichten und unterstützt auch bei deren Umsetzung
  3. Der LER unterstützt die Stadtelternräte/ JAEB durch Informationsveranstaltungen
  4. Der LER stellt die Probleme und Situationen der Kita-Kinder und Eltern beim Familienministerium, bei der Politik, der  Kommunalen-Verwaltung und bei den Trägern dar
  5. Der LER vernetzt die Stadtelternräte /JAEB  und gibt Informationen weiter
  6. Der LER sucht den Kontakt zu anderen LER`s und vergleichbaren Interessengemeinschaften in Deutschland

7.  Der LER hat einen beratenden Sitz im ständigen Arbeitskreis (STAK) des Familienministerium

 

Sehr geehrte Kita-Eltern aus NRW, sehr geehrte Besucher dieser Seite,

wir versuchen in unserer ehrenamtlichen Zeit, neben Familie und Beruf diese Internetseite mit Leben zu füllen. Sie können uns dabei helfen, indem Sie uns Artikel oder Presseberichte aus Ihren Städten in NRW senden.

Vielen lieben Dank

 

Nach oben scrollen