Save the Date 23.02.2019

Liebe JAEBs, liebe Landesdelegierte,

wir möchten Euch mit dieser Nachricht auf unsere Landesvollversammlung am Samstag, den 23. Februar, in Düsseldorf hinweisen. Nach einem Bericht über die Tätigkeit des Landeselternbeirats, wird es eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion geben. Genauere Angaben dazu folgen in Kürze.

Euer Landeselternbeirat der Kindertagesstätten

Pressemitteilung: Der neue Landeselternbeirat NRW nimmt offiziell seine Arbeit auf 


Am Samstag, den 12.01.2019, hat sich zum ersten Mal der neu gewählte Landeselternbeirat zur konstituierenden Sitzung getroffen. Die 16 Beiratsmitglieder des LEBs wurden im November letzten Jahres durch Briefwahl gewählt und repräsentieren somit die KiTa-Eltern aus ganz NRW.

Im Rahmen der Sitzung wurden diverse Ämter gewählt. Als Vorsitzende gehören Lea Helene Kaumanns (JAEB Kreis Steinfurt), Darius Dunker (JAEB Stadt Aachen) und Laura Peloso (JAEB Greven) dem Vorstand an. Stellvertretende Vorsitzende sind Katja Wegner-Hens (JAEB Geilenkirchen) und Robert Rentmeister (JAEB Dorsten)  Die beiden ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Attila Gümüs (JAEB Köln) und Matthias Neufeld (JAEB Essen) werden im Beirat des LEBs weiterhin unterstützend zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus wird der LEB wieder Delegierte für die Landesjugendhilfeausschüsse des Landschaftsverbands Rheinland und Westfalen-Lippe und dem Bundeselternvertretung stellen, so dass auch dort die Stimme der Eltern aus NRW gehört wird.

Der neu gewählte LEB NRW hat sich viel vorgenommen und wird sich unter anderem weiter mit den Themen Beitragsfreiheit für Eltern, Inklusion, KIBIZ-Reform, Bewegung und Ernährung beschäftigen. Um den Dialog mit den Eltern zu intensivieren und um gemeinsam Herausforderungen anzugehen, hat der LEB zudem bereits verschiedene Arbeitsgruppen ins Leben gerufen und freut sich alle Eltern mit KiTa-Kindern einzuladen aktiv mitzuwirken.

Veranstaltungshinweis: am 23.02.2019 findet die nächste Vollversammlung mit einer Podiumsdiskussion statt. Der Einladungsversand hierzu erfolgt zeitnah.

Pressemitteilung zu den Plänen der Landesregierung für ein zweites beitragsfreies Jahr und die Verständigung mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Land NRW

Der Landeselternbeirat der Kindertagesstätten in NRW (LEB NRW) begrüßt die Pläne der Landesregierung für ein zweites beitragsfreies Jahr.


Dies ist aus unserer Sicht die konsequente Fortführung des 2011 begonnen Prozesses zu einer Beitragsfreiheit in der 1. Bildungseinrichtung der Kita.


Für uns ist die frühe Bildung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die finanziell auf die starken Schultern der ganzen Gesellschaft zu stellen ist. Daher werden wir auch von der aktuellen Landesregierung weitere Schritte -über die bereits jetzt erreichten 2 letzten beitragsfreie Jahr-
fordern. Diese müssen aus unserer Sicht in einem höheren Tempo, als in 9 Jahres-Schritten erfolgen.


Kitagebühren belasten alle Eltern – und trotz Staffelung in der Regel besonders jene Haushalte der unteren Einkommen, die gerade über der Grenze liegen, davon freigestellt zu werden.
Kitabeitragsfreiheit ist eine Entlastung von Familien, die den Namen verdient.


Eine Elternbeitragsfreiheit wäre auch ein Beitrag zum Bürokratieabbau. Die Kommunen müssten nicht den immensen Aufwand der Einkommensüberprüfung von Hunderttausender Familien im
Land durchführen und auch die Familien wären von einer bürokratischen Hürde befreit.


Mit den Plänen noch nicht gelöst sind die unterschiedlichen Beiträge in den Kommunen. Auch hier würde die komplette Beitragsfreiheit Abhilfe schaffen.


Bis zu einer Realisierung einer vollkommenen Beitragsfreiheit fordern wir eine landesweit einheitliche, sozial gestaffelte Beitragshöchsttabelle mit der Möglichkeit einer Abweichung zugunsten der Eltern. Denn Eltern beitragsfreier Kommunen, wie Düsseldorf, Düren und Monheim
werden einen Rückschritt nicht nachvollziehen können.
Diese Tabelle muss auch eine Geschwisterkindbefreiung enthalten, die sowohl Kita als auch OGS umfasst.

Auch begrüßt der LEB die Verständigung zwischen den kommunalen Spitzenverbänden und dem Land NRW die Mittel zu einer Qualitätsverbesserung freimachen.


Auch begrüßt der LEB NRW die darin bereitgestellten Mittel für die erweiterten Öffnungszeiten um flexibleren Betreuungsbedarfen gerecht zu werden.


Allerdings stimmt der Landeelternbeirat mit der im Koalitionsvertrag festgehaltene Maxime überein, dass nicht die Familien und Familienunterstützende Systeme arbeitsmarktgerechter, sondern der
Arbeitsmarkt familiengerechter werden muss.


Dies beinhaltet u.a. familienfreundliche Arbeitszeiten, die eine Randzeitenbetreuung auf ein Minimum reduzieren würden.


Der Landeselternbeirat der Kindertageseinrichtungen in NRW


Pressekontakt: presse@lebnrw.de • Attila Gümüs (0163-2755719),
• Katja Wegner-Hens (0177-8087852) • Kjell Riepe (0170-3216291)

Nach oben scrollen